Feuershow Flammandra in Freudenstadt

Veranstaltungen

Des Teufels General

Gerd Silberbauer brilliert in der Hauptrolle von "Des Teufels General"
Mi, 24. Januar 2018
20:00 Uhr

Schauspiel von Carl Zuckmayer

Beschreibung
^
Beschreibung
In seiner überzeitlichen Aussage über Mitwissertum und Mittäterschaft, über Schuldigwerden und Schuldigsein ist „Des Teufels General“ so lebendig und aktuell, sehens- und spielenswert geblieben wie eh und je.

"Des Teufels General" von Carl Zuckmayer in einer BEarbeitung der Konzertdirektion Landgraf, Titisee-Neustadt. Foto: Bernd Boehner                  Szene aus "Des Teufels General", Foto: Bernd Boehner  

Zu Ehren einiger von der Russlandfront auf Urlaub zurückgekehrter Offiziere gibt der beliebte Fliegergeneral Harras in einem Berliner Restaurant eine Gesellschaft. Der draufgängerische Frauenheld steht im Mittelpunkt und schreckt nicht davor zurück, das NS-Regime, dem er als leidenschaftlicher Flieger dient, zu verspotten - nicht ahnend, dass er bereits von der Gestapo abgehört wird. Aufgrund seiner militärischen Erfolge hält Harras sich für unersetzlich.
Dem NS-Kulturleiter Schmidt-Lausitz, der ihn für die Partei gewinnen will, gibt er eine Abfuhr. Unvermutet wird Harras kurz darauf verdächtigt, in vermutlich durch Sabotage verursachte Abstürze von Kampfmaschinen verwickelt zu sein, verhaftet und lernt bei seinem 14tägigen Haftaufenthalt die Methoden der Gestapo kennen. Schmidt-Lausitz stellt ihm ein Ultimatum: Innerhalb von zehn Tagen muss er herausfinden, wer der Urheber der Sabotageakte ist.
Als Harras vom Absturz des jungen Oberst Eilers hört, der wohl auch einem manipulierten Flugzeug zum Opfer fiel, ist er zutiefst bestürzt. Er hofft, gemeinsam mit Oderbruch, dem Chefingenieur im Materialamt, die Wahrheit über die Sabotage herausfinden zu können. Doch als er auch nach zehn Tagen nicht weitergekommen ist, erkennt Harras, dass sich der Saboteur in seinen eigenen Reihen befinden muss. Als sich Oderbruch als Widerstandskämpfer zu erkennen gibt, übernimmt Harras die alleinige Verantwortung, steigt mit den berühmten Worten „Wer auf Erden des Teufels General wurde und ihm die Bahn gebombt hat - der muss ihm auch Quartier in der Hölle machen“ bewusst in eine defekte Maschine und stürzt ab!
 

Veranstaltungsort
^
Veranstaltungsort
Kurhaus
Lauterbadstrasse 5
72250 Freudenstadt
Stadtteil: Kernstadt Freudenstadt
Treffpunkt
^
Treffpunkt
Theater im Kurhaus
Kosten
^
Kosten
Eintritt: 26 Euro / 23 Euro / 20 Euro
             Schülerkarten 5 € auf ausgewählten Plätzen
             (gegen Vorlage des Ausweises bei Kartenkauf und Einlass)
Hinweise
^
Hinweise
  • Bei dieser Veranstaltung erhalten Sie freien Eintritt mit der "Schwarzwald Plus"-Karte
  • Diese Veranstaltung ist barrierefrei
  • Diese Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt
Veranstalter
^
Veranstalter
Termin in Kalender übernehmen
^
Termin in Kalender übernehmen
Termin ausdrucken
^
Termin ausdrucken

Anreise mit dem Baden-Württemberg-Ticket: Infos und Kauf unter bahn.de/btw

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK