Dämerung in Freudenstadt
  • Marktplatz Mühlebrett Skizze

Der Marktplatz

Stadthaus Fontänen Tulpen

Der Marktplatz in Freudenstadt ist der größte umbaute Marktplatz in Deutschland und mißt 219 x 216 Meter, erbaut wurde er 1599 nach den Bauplänen von Baumeister Heinrich Schickhardt. Der Grundriss wurde dem Mühlebrettspiel nachempfunden. DBlick auf den Marktplatz er Marktplatz wird von Straßen durchkreuzt und ist somit in drei Teile gegliedert. Sie werden als Oberer Marktplatz, Unterer Marktplatz und Postplatz bezeichnet. Auf dem Oberen Marktplatz finden die unterschiedlichsten Märkte statt. Die angrenzenden Gebäude rund um den Marktplatz weisen Arkaden auf. Ursprünglich wurden die Ecken mit Winkelhaken-Gebäuden versehen.
Heute gibt es noch zwei davon, die Stadtkirche und den Schickhardtbau in dem die Polizei untergebracht ist. Schickhardt-Bau
1999 zur 400-Jahrfeier wurde der Untere Marktplatz neu gestaltet. Auf einer schiefen Fläche von 45 x 18 Meter wurden 50 Wasserfontänen angelegt. Direkt bei der Wasserfläche sind die Bodenplatten als Mühlebrettspiel verlegt, die Spielsteine können bei der Tourist-Information ausgeliehen werden. Unter den Arkaden befinden sich die unterschiedlichsten Geschäfte die zu einem Bummel einladen. Unter dem Marktplatz befindet sich eine öffentliche Tiefgarage mit 417 Stellplätzen.


Das Rathaus

Der Rathausturm markiert als Zeugnis "bürgerschaftlicher Selbstverwaltung" ein hoch aufragender 43 Meter hoher Turm. An Stelle des 1945 durch den Krieg zerstörten Winkelhakenbaus von 1670 wurde es 1954 wieder errichtet. Es beherbergt Teile der Stadtverwaltung und im oberen Stock den holzgetäfelten "Großen Ratssaal", an dessen Stirnseite Porträts der Freudenstädter Bürgermeister hängen.